Villas in Crete, Villa Chania, Villa Kreta, Rent Crete Villas, Vacances Crete Hotel
Deutsch
info@thehotel.gr +30 28210 90760

Kreta > Antike Stätten

Antike Stätten

Ancient and Archaeological Sites in Crete

1) Knossos

Knossos ist der berühmteste Ort der Minoischen Kultur. Es wurde wahrscheinlich durch einen Vulkanausbruch im Jahre 1450 v.Chr. zerstört. Das antike Knossos war das Zentrum der Minoischen Kultur, die vor 4000 Jahren das Mittelmeer regierte. Der Mythologie zur Folge war der Palast der Sitz des Königs Minos. Es ist ebenfalls mit anderen faszinierenden Legenden verbunden, wie z.B. der Mythos vom Minotaurus im Labyrinth unter dem Palast  und die Geschichte von Daidalos und Ikaros.

Der Palast von Knossos ist der größte und spektakulärste der prachtvollen minoischen Zentren. Die Palastanlagen erstrecken sich über 20.000 m2, (2 Hektar)  Hügellandschaft, auf vier verschiedenen Ebenen. Es wurde in einem Labyrinth ähnlichen Muster konstruiert und es bot circa 10.000 Menschen Unterkunft. Die farbenfrohen Friese und Fresken, Figuren und Wandgemälde füllten den Palast und dokumentieren auch heute noch das Leben aus dieser Zeit. Es gibt unterschiedliche Bilder von Tieren über Menschen zu Göttern, verschiedene Zeremonien, die eine fortgeschrittene Zivilisation zeigen. Untersuchungen der Inneneinrichtung  zeigen, das Krieg keins der üblichen Themen war und Frauen fast so oft dargestellt wurden wie Männer.

2) Phaistos

Ein anderer Palast der minoischen Kultur, der um 1600 V.Chr. erbaut wurde. Die Ruinen (ein Gewirr aus Mauern und Höfen) sind als einzige der des Palastes von Knossos gleich. Die Stätte von Phaistos ist in ihrem natürlichen Zustand erhalten. Der einzigartige Diskos von Phaistos (aus dem 1600 Jhd. v.Chr.) ist eins der wertvollsten Ausstellungsstücke des Archäologischen Museums in Heraklion. Es ist eins der ältesten Beispiele für die Hieroglyphenschrift, das jemals gefunden wurde und es wird angenommen, dass es eine Hymne für die Gottheit Rhea ist.

3) Gortys

Diese Sehenswürdigkeit sind die Ruinen der antiken Stadt Gorthys mit einer Basilika, ein Überrest des Palastes eines römischen Provinzstadthalters, der aus frühchristlicher Zeit stammt und die Ruinen der Akropolis und dem Odium des antiken Gorthys. Die Basilika des Heiligen Titos ist ein der ältesten und wichtigsten Zeugnisse des Christentums auf Kreta und es war der Sitz der ersten Bischöfe der kretischen Kirche.

4) Aptera

Aptera war einer der wichtigsten Stadtstaaten Kretas. Nach einer Legende wurde Aptera (Bedeutung: flügellos) nach der Niederlage der Sirenen in einem Musikwettbewerb so benannt. Die Musen schnitten den Sirenen die Flügel ab und als die Sirenen zu fliegen versuchten, fielen sie ins Meer und bildeten die kleinen Inseln in der Bucht von Souda.

Der Name Aptera tritt schon in den Schrifttafeln in Linearschrift B im 13. und 14. Jhd. v. Chr. auf. Es wurde ein sehr bedeutender Stadtstaat während der griechischen Zeit und war ebenfalls an den kretischen Kriegen beteiligt. Aptera war  bis ins 7. Jhd. n. Chr. hinein eine blühende Stadt, bis ein Erdbeben die Stadt zerstörte. Die ideale Lage war entscheidend für ihre Entwicklung zu einer wichtigen Handelsstadt und zu einem politischen Zentrum. Aptera war in der Lage die Marinebewegungen von den Häfen Kissamos und Minoa, auf beiden Seiten der Bucht von Souda gelegen, zu kontrollieren.

Die Höhe ihrer Blütezeit erreichte die Stadt in der frühen hellenistischen Periode (spätes 4. und 3. Jhd. v. Chr.). In dieser Zeit begann Aptera seine eigenen Münze zu prägen und diplomatische Beziehungen mit wichtigen Zentren der hellenistischen Welt aufzunehmen. Während der Zeit der römischen Besatzung nahm es einen mehr ländlichen Charakter an. Die Besiedelung dieses Ortes setzte sich bis in die frühe byzantinische Zeit fort. Nach der Zerstörung im 7. Jhd. wurde das Kloster des Heiligen Johannes des Theologen dort im Zentrum etabliert und amtierte bis 1964.

Die Ruinen, die man in dieser Stätte sehen kann, stammen aus verschiedenen Zeitabschnitten: eine sehr große römische Zisterne, das Fundament eines Demeter Tempels, ein dorischer Tempel und ein griechischer Apollon Tempel teilen sich den Ort zusammen mit einem byzantinischen Kloster und einer türkischen Burg.

5) Gournia

Gournia ist eins der ältesten Fundorte datiert auf 3000 v. Chr.. Es ist die am besten erhaltene minoische Stadt auf Kreta. Es war eine Stadt der Arbeiter mit ihren Werkstätten, die einen kleinen Palast umgeben.

6) Agia Triada

Agia Triada liegt drei Kilometer westlich von Phaistos und ist eine minoische Villa in L- Form gebaut. Hier wurde eine Schatzkammer mit minoischen  Relikten und Schrifttafeln gefunden.

7) Malia

Drei Kilometer östlich vom berühmten Malia befindet sich eine weitere antike minoische Palastanlage.

8) Zakros

Die Überreste des viertgrößten minoischen Palastes und eine Zisterne können hier besucht werden.

9) Praisos

Hier können Sie die Überreste eines Tempels, Häuserfundamente und die Stadtmauer besichtigen. Es war die letzte Enklave der Nachkommen der Minoer (das Volk der Eteokreter).

10) Itanos

Itanos war eine blühende Stadt bis ins Mittelalter hinein. Hier kann man die Reste einer griechischen Stadtmauer, zwei frühen Basiliken und umgefallenen Mauern und Säulen besichtigen.